Blog & G├Ąstebuch


Neuen Eintrag erstellen

Name:
Email:
Herkunft:
Homepage:
   
Nachricht:
Smilies
Klicken, um einzufügen
 
Antispam:
Feld bitte leerlassen! - Leave empty!

Einträge


<10> Peter Mahrhofer aus ├ľsterr. Post AG[email protected]
Eingetragen am: 08.08.2014 10:27
Liebe Kollegen von der Radaus
Ich war schon in jungen Jahren als Urlaubsersatzkraft bei der Post, meine Dienststelle war die TZSt 1000 am B├Ârseplatz. Mir ist erinnerlich, dass wir damals noch die Telegramme von der Radaus per Rohrpost zur Zustellung bekommen haben, und mich w├╝rde nun interessieren, wie lange diese Rohrpostverbindung noch bestanden hat, also wann sie tats├Ąchlich au├čer Betrieb gestellt wurde? Vielleicht kann sich ja der eine oder andere von Euch noch erinnern und mir Auskunft geben?
Vielen Dank f├╝r Eure Bem├╝hungen schon einmal!
lg,
Peter Mahrhofer.


<9> Gerd Kmet [email protected]
Eingetragen am: 16.07.2014 23:28
vvv test de oe3zk


<8> Adolf Zatzka aus 1220 Wien[email protected]
Eingetragen am: 19.02.2013 19:54
so bin ich halt


<7> Gerhard Kmet aus Klosterneuburg[email protected]
http://www.kmet.at
Eingetragen am: 23.10.2012 15:35
Hallo Fritz!
Schade das ich nicht zum Treffen kommen konnte. Auf jeden Fall ein Danke dem Sigi Wollinger f├╝r seine M├╝hen

LG Gerhard


<6> Fritz Schmid aus Wattens/Tirol[email protected]
Eingetragen am: 23.10.2012 15:13
Gratulation zur perfekten Homepage. Sie hilft dabei sich an die "guten alten Zeiten" zu erinnern und ist dar├╝ber hinaus auch sehr informativ.
Ein herzliches "Dankesch├Ân" daf├╝r.
Bedanken m├Âchte ich mich auch bei Sigi Wollinger, der sich die viele Arbeit mit der Organisation des Treffens am 21.10.2012 angetan hat. Ich habe es nicht bereut dass ich von Tirol angereist bin. Hatte ich doch Gelegenheit mich mit einigen Kollegen von damals (1965-1976) zu unterhalten.
Also nochmals - ein herzliches Dankesch├Ân an alle Beteiligten.


<5> Wolf Harranth aus Dokumentationsarchiv Funk
http://dokufunk.org
Eingetragen am: 29.09.2012 15:46
Gl├╝ckwunsch! Ich erinnere mich, dass wir aus dem Betriebsgeb├Ąude Laaerberg alles Erreichbare) sehr wenig evakuiert hatten (durchn├Ąst, Rattenbisse?) Dieses Konvolut werden wir bei n├Ąchster Gelegenheit suchen (wir haben ja noch immer mehrere Kubikmeter Material in Archivkartons gelagert) und stellen es Euch selbstverst├Ąndlich zur Verf├╝gung. Viel haben wir ja nicht zu RA ? ist ja auch nicht unser Kernthema -, aber gut zusammenarbeiten werden wir auf jeden Fall.
73 Wolf, OE1WHC


<4> Friedl
Eingetragen am: 29.09.2012 15:44
Hallo, Sigibua,
ich hab┬┤ hineingeschaut, ist doch toll geworden, super unterteilt, soweit ich das beurteilen darf.
Das kann ich mir gut vorstellen, was das f├╝r ein Aufwand war.
LG
Friedl


<3> Siegfried B. Pfeiffer aus Wien
http://members.aon.at/s.pfeiffer/
Eingetragen am: 29.09.2012 08:09
....super! Ein gro├čes "Danke" an alle Beteiligten!

(Habe die Seite schon meinen Favoriten hinzugef├╝gt! Na, klar....)

LG
Sigi P.
... wir sehen uns am 21.10. ...



<2> Radausclub aus via Radio[email protected]
http://www.radausclub.at
Eingetragen am: 26.09.2012 11:40
Liebe Freunde der Radio-Austria!

Vor einigen Jahren ging das Unternehmen ?Radio-Austria AG? sang- und klanglos unter. Wieso eigentlich?
Die wirklichen Hintergr├╝nde werden wir wahrscheinlich nie erfahren. Recherchiert man im Internet ├╝ber die Radio-Austria AG, so erh├Ąlt man keine besonderen Informationen - von der Tatsache, dass das Nachfolgeunternehmen ?DATAKOM AUSTRIA GMBH? im Jahr 2002 in die Telekom Austria ?re-integriert? wurde, abgesehen. Diesen Mangel an Informationen wollen wir, ehemalige Mitarbeiter der Radio-Austria, beseitigen. So gibt es seit einiger Zeit einen Eintrag ├╝ber Radio-Austria in der freien Enzyklop├Ądie Wikipedia, in dem die Entwicklung des Unternehmens in Kurzform dargestellt wird.
Die wenig verbliebenen Text- und Bilddokumente sind es wert, in ein ?virtuelles Museum? aufgenommen zu werden. Aus diesem Grund hat Peter Kriz die Internet Domain des Unternehmens, www.radio-austria.at , gerettet und dem Klub der ehemaligen Angestellten zur Verf├╝gung gestellt.
Die Geschichte der Radio-Austria AG ? die ihr alle mitgeschrieben habt ? zeigt die rasche technische Entwicklung vom Morsefunk bis zum Internet. Die Dokumentation dieser Geschichte ist ? aufgrund der wenigen verbliebenen Dokumente ? l├╝ckenhaft. Wir wollen versuchen, diese Geschichte wieder aufleben zu lassen und ersuchen alle ehemaligen Mitarbeiter, uns dabei zu helfen. Es gibt durchaus brauchbare Dokumente aus der Gr├╝nderzeit, die Geschehnisse in den Kriegsjahren liegen jedoch im Dunkeln. Die Entwicklung des Telegrammdienstes ist gut dokumentiert, die sp├Ątere Entwicklung des Telexdienstes schon viel weniger und noch weniger ist ├╝ber die erste Zeit der Datendienste vorhanden. Wer wei├č mehr dar├╝ber, wer hat Bild und Datenmaterial und wer kann und m├Âchte Aufs├Ątze dar├╝ber schreiben? Jede Art der Mitarbeit ist willkommen! Gerhard Kmet hat mit dem Aufbau des virtuellen Museums begonnen, welches ihr unter www.radio-austria.at besuchen k├Ânnt. Es soll nicht nur statisch sein, sondern sich dynamisch aufgrund neuer Erkenntnisse laufend weiterentwickeln. Neben der Geschichte des Unternehmens Radio-Austria, haben auch ehemalige Mitarbeiter Gelegenheit, ihre pers├Ânlichen Geschichten im Unternehmen aufleben zu lassen.
Eure Mitarbeit im Blog unter www.radio-austria.at ist willkommen!
Ein gro├čer Dank geht an die Sponsoren, die diese Aktion erst m├Âglich gemacht haben. Ohne sie h├Ątten wir dies alles nicht geschafft. Wir haben nicht nur die Domain www.radio-austria.at ins Netz gebracht, auch die anderen, clubeigenen Webseiten h├Ątten wir nicht weiter ausbauen k├Ânnen. Die von Telekom als Free-Space zur Verf├╝gung gestellten 20 MB sind zu wenig, um all die Informationen uploaden zu k├Ânnen. Siegfried Wollinger hat nun auch www.radausclub.at und www.radausschuetzen.at als eigene Domains angemeldet und Seiten ins Internet gestellt.
Nochmals vielen herzlichen Dank an die Sponsoren. Jeder Euro z├Ąhlt und wir werden uns bem├╝hen, jedem gespendeten Euro gerecht zu werden.
Siegfried Wollinger, Peter Kriz und Gerhard Kmet
P.S.: Die richtige Adresse f├╝r das Treffen am 21.10.2012 lautet Breitenleerstr. 256. Nicht Breitensserstr.






<1> Gerhard Kmet aus Klosterneuburg[email protected]
http://www.kmet.at
Eingetragen am: 18.01.2012 17:48
Ein erster Versuch mit dem Blog & G├Ąstebuch

Seiten: 1 



Gästebuch kostenlos - powered by 12book.de